Wie wir das machen

Um die Nachhaltigkeit unserer Arbeit sicherzustellen, haben wir uns die
Hilfe zur Selbsthilfe zu unserem Ziel gesetzt. Dieses Ziel zu erreichen, versuchen wir durch verschiedene Maßnahmen in unseren drei Wirkungsbereichen
Seh- und Hörhilfe, Suppenküche und Ferienmaßnahme

Unsere Hilfsmaßnahmen führen wir zum Teil hier in Deutschland, aber auch vor Ort in Weißrussland durch. 

    

Unsere Hilfe in Nordfriesland

  • Jährlicher Erholungsaufenthalt von 25 bis 35 Kindern (immer vor den Sommerferien)
  • Versorgung der Kinder mit Hörgeräten und Brillen
  • kostenlose Behandlungen durch Ärzte und Zahnärzte
  • Ausstattung der Kinder mit gespendeter und neuer Kleidung 
  • gemeinsame Unterbringung der Kinder
  • erlebnisreiche Aktionen, z.B. Tolk oder Sylt
  • Ausbildung einiger Jugendlicher in unserem Labor
  • Ausbildung von Labortechnikern
  • Ausbildung von Ärzten zur Früherkennung von kindlichen Hörstörungen

>> zum aktuellen Bericht über die Ferienmaßnahme 2015

    

Unsere Hilfe vor Ort (Pinsk/Kobrin)

  • jährlicher Besuch einer Gruppe Hörakustiker in beiden Schwerhörigenschulen
  • Untersuchung der Kinder ab ½ Jahr und Versorgung mit Hörgeräten
  • Reparatur von Hörgeräten und Hilfestellungen für die Labortechniker
  • 2 vollständig ausgestattete Labore in Pinsk und Kobrin
  • PCs für die digitale Hörgeräteanpassung im Labor 
  • 4 Sprachcomputer für beide Schulen
  • Audiometer für Hörtests
  • Früherkennungsgeräte für Hörstörungen

Viele weitere interessante, humorige und persönliche Details unserer Arbeit vor Ort können Sie in unseren Reiseberichten nachlesen. 

Jeder kann helfen

Mit Freude